Allgäuliebe

Freitag, 27. September 2019

Endlich wieder Freitag! Endlich wieder Wochenende! Die ganze Woche über haben wir von nichts anderem gesprochen, als über unseren Wahnsinns-Trip nach Würzburg. Und natürlich sind wir auch dieses Wochenende wieder auf Achse.

Da wir bekennende Allgäuliebhaber sind und ja seit neuestem unser “Hotel” immer mit dabei haben, wollen wir die nächsten zwei Tage im schönen Allgäu verbringen.

Wenn Ihr wissen wollt, was wir alles im Allgäu erleben, dann lest unbedingt weiter!!!

Noch am späten Nachmittag machen wir uns auf den Weg Richtung Füssen, genauer gesagt nach Hopfen am See. Bei unserem letzten Ausflug nach Hopfen, haben wir am See einen schönen Stellplatz entdeckt, auf dem wir die erste Nacht verbringen möchten. Das “Haus Guggemos” ist eine Pension direkt am See und hinter dem Haus gibt es Stellplätze für Wohnwägen und Wohnmobile.

Laut Google Maps dauert die Fahrt knapp zwei Stunden. Ankunftszeit 18:30 Uhr. Das sollte ja passen. Es ist ziemlich reger Verkehr auf den Straßen. Google Maps hat wohl vergessen, dass es Freitag ist. Naja, auf jeden Fall war 19:15 Uhr und inzwischen auch schon dunkel, als wir am Haus Guggemos vor fahren.

“Nein, tut mir leid, wir sind übers Wochenende voll!”

Die Schranke war bereits unten und die Anmeldung geschlossen, also entschließen wir uns zu klingeln. Das Licht ging an und die Türe öffnete sich. Ein etwas älterer Herr schaute uns mit großen Augen an. Nadine fragte freundlich: – “Guten Abend, entschuldigen Sie bitte die Störung, hätten Sie für heute Nacht noch einen Stellplatz für uns?” Die Antwort könnt ihr euch wahrscheinlich denken. – “Nein, tut mir leid, wir sind übers Wochenende voll!”

Na super, läuft ja alles nach Plan! Aber nicht verzagen, am anderem Ende vom Ort ist der große Campingplatz Hopfensee. Auf dem Weg dort hin sind uns immer wieder Wohnmobile entgegen gekommen und die Fahrer hatten einen ähnlich suchenden Blick wie wir. Als wir bei der Rezeption angekommen sind, war auch diese schon nicht mehr besetzt. Wieder nichts.

“Dann schlafen wir halt vor dem Campingplatz!”

“Dann schlafen wir halt vor dem Campingplatz!” – Kaum ausgesprochen, haben wir die Verbotsschilder “Übernachten Verboten” entdeckt. Ein riesen großer leerer Parkplatz und man darf nicht übernachten. Na gut, dann halt doch wieder Park4Night. Es gibt wohl 3 Stellplätze in Füssen. Auch nicht schlecht, also dann rüber nach Füssen, ist ja nicht weit.

Es ist 21:00 Uhr als wir bei Stellplatz Nummer 2 angekommen sind. Auch hier stand schon das Schild “Stellplatz belegt” vor der Einfahrt. Wir wollten schon weiter fahren als uns eine Frau andeutete, dass wir reinfahren sollen. “Das ist zwar eigentlich kein Stellplatz, aber ihr könntet euch für eine Nacht dort hin stellen!” sagte die Betreiberin und zeigte mit dem Finger auf das Waschhaus! “Ich gebe euch den Platz für die Hälfte!”

“Ernsthaft! Und das nennt sich jetzt “Vanlife”?”

Schön ist es zwar nicht, aber etwas anderes werden wir heute auf die schnelle nichts mehr finden. “Ok, wir bleiben!” Ich Parke unser Wohnmobil auf den randvollen Stellplatz. Die stehen hier Wohnmobil an Wohnmobil. “Ernsthaft! Und das nennt sich jetzt “Vanlife”?” Egal, die Fensterverdunklung zu und fertig. Heute haben wir erstmal keine Lust mehr.

Samstag, 28. September 2019

Erstaunlicherweise haben wir auf dem nicht so schönen Stellplatz in Füssen ganz gut geschlafen. Wenn es nicht so voll gewesen wäre, könnte man hier eigentlich auch ganz gut stehen, z.B. für eine Stadtbesichtigung. Wir für unseren Teil haben aber beschlossen, dass wir so nicht mehr Übernachten möchten. Aber wir sind ja noch neu im Geschäft und aus Fehlern lernt man ja bekanntlich.

In Füssen waren wir schon einige Male und beschließen deswegen heute nicht in die Stadt zu gehen. Wir wollen stattdessen lieber zum großen Alpsee nach Immenstadt fahren und gönnen uns als Entschädigung für die letzte Nacht einen 4* Sterne Campingplatz.

Bevor wir aber endgültig weiter fahren, machen wir nochmal einen kurzen Abstecher nach Hopfen. Wir möchten nochmal nach einem geeigneten Stellplatz schauen. So etwas wie gestern passiert uns nicht nochmal! Wir werden von einem wunderschönem Regenbogen begrüßt, der förmlich danach schreit, fotografiert zu werden.

Als wir so am See stehen und den Regenbogen und die traumhafte Landschaft betrachten haben wir uns nur kurz angesehen und waren uns einig! Wie konnten wir nur so blind sein. Zufrieden machten wir uns auf in Richtung Immenstadt. Das Ziel ist der Alpsee Campingplatz. Die Fahrt dauerte keine Stunde und führt uns durch eine wunderbare Gegend.

Wir sind begeistert als sich die Schiebetüre zu der modernen Rezeption öffnet. Wir werden herzlich empfangen und bekommen einen schönen Stellplatz mit Seeblick. Was will man mehr. Die Stellplätze sind groß angelegt und das zentrale Haupthaus in dem sich alles Wichtige befindet ist gut erreichbar. Außerdem gibt es eine Seepromenade und einen Wahnsinns-Bergblick. Ach so, einen Pool und eine Sauna gibt es hier auch.

Am Nachmittag schnappen wir uns unsere Fahrräder und fahren am See entlang nach Immenstadt. Die Altstadt erkunden wir dann zu Fuß. Die Stadt ist zwar nicht groß, aber wahrscheinlich genau deswegen schließen wir sie sofort in unser Herz. Was für eine traumhafte Ruhe. Zu Recht wird sie von Einheimischen auch liebevoll “Städle” genannt.

ZWISCHEN ALPSEE, MITTAG UND NATURPARK NAGELFLUHKETTE

Die älteste Stadt im Oberallgäu bringt Geschichte, Kultur und Natur auf einen höchst lebensfrohen Nenner und zählt sicher zu den vielfältigsten Städten der Region. Die einzigartige Lage am größten Natursee des Allgäus, dem Großen Alpsee, der historische Stadtkern mit Stadtschloss, künstlerisch gestaltete Brunnen und Plätze, sowie die Vielzahl an attraktiven Freizeitangeboten machen die Stadt zu einem äußerst beliebten Urlaubsziel.

www.alpsee-gruenten.de/urlaub-im-allgaeu/immenstadt

Auf dem Rückweg machten wir noch einen kurzen Stopp im AlpseeHaus, der Touristeninformation, die wunderschön direkt am Alpsee liegt. Hier kann man sich nicht nur über die Region informieren und bekommt Karten und Prospekte, sondern es gibt sogar einen echten Allgäuer Käse. Ein Besuch lohnt sich hier auf jeden Fall. Vollgepackt mit neuen Impressionen, machen wir uns auf den Weg zum Campingplatz und genießen dort den Rest des Tages.

Sonntag, 29. September 2019

Die Nächte sind schon kühler geworden, aber unsere Truma Standheizung verrichtet ihren Dienst zuverlässig und sorgt für eine angenehme Temperatur im Camper. Als wir die Rollos öffnen sind die Fenster leicht beschlagen, also lassen wir ein bisschen frische Bergluft rein. Herrlich! Die Sonne spitzt schon etwas hinter dem Berg hervor. Es wird wieder ein traumhafter Herbsttag werden.

Wir schmökern beim Frühstück in den Prospekten, die wir gestern im AlpseeHaus, der Touristeninformation, ergattert haben. “Also langweilig, wird es hier nicht!”, stellt Nadine fest. “Aber alles können wir heute auch nicht machen!” Gott sei Dank ist das Allgäu nicht so weit von zuhause weg und so können wir heute beruhigt nach Diepholz fahren.

Nadine hat beschlossen heute das Bergbauernmuseum auf über 1000 Meter Höhe unter die Lupe zu nehmen. Gut gestärkt machen wir uns auf den Weg und nach nur 15 Minuten Fahrzeit sind wir auf einem der Parkplätze des Museums angekommen und werden von einer Horde Kühen begrüßt.

Eine Landschaft wie aus einem Bilderbilder. Einfach unglaublich schön.

Vom Parkplatz aus geht es sanft bergauf zum Haupthaus des Museums. Wir entschließen uns vor dem Besuch des Museums noch eine kleine Wanderung zu unternehmen. Wir folgen den Pfeilen des “Kuhnigundenwegs”. Ein Naturlehrpfad der durch die wunderschöne Allgäuer-Bergwelt führt. Eine Landschaft wie aus einem Bilderbilder. Einfach unglaublich schön.

Im Eingangsgebäude des Museum findet man neben der Kasse und dem Museumsladen auch eine Dauerausstellung über das Leben der Allgäuer Bergbauern. Folgt man dem Rundgang durchs Museum braucht man keine Angst zu haben, dass man irgendwas verpassen könnte.

Ein schöner Ort zum entspannen und träumen.

Besonders gut hat uns der Kräuter & Bauerngarten gefallen. Ein schöner Ort zum entspannen und träumen. Ein Stückchen weiter findet man den Museums-Bauernhof bzw. Wiedemann-Hof der sich bis 1787 zurückverfolgen lässt. Alte Haustierrassen wie die Sulmtaler Hühner und die Allgäuer Bergschafe leben hier. Im Inneren findet man wieder ein Ausstellung, wo sich alles um die “Kuh” dreht, quasi der Weg vom Gras bis zur Milch.

Wir gehen weiter, immer leicht bergauf, bis wir vor dem 300 Jahre alten Sattler-Hof stehen. Hier werden die Besucher mit auf eine Zeitreise genommen und man kann der Haushälterin bei ihrer Tätigkeit über die Schultern schauen. Mitmachen erlaubt. Wer lieber den fleißigen Bienchen zuschaut, kann das im großen Bienenstock & Imkerhaus tun. Den Honig kann man natürlich im Museumsladen käuflich erwerben.

Folgt man dem Rundgang weiter, kommt man am großen Waldspielplatz vorbei, wo viele Kinder spielen. Zum krönenden Abschluss kommt die Höfle-Alpe die schon ab 1896 vom Bayerischen Prinzregent Luitpold als Jagdquartier für die höfischen Jagden genutzt wurde. Heute lädt die Alpe, bei einem grandiosen Bergpanorama zu einer “g´scheiten” Brotzeit oder zu Kaffee & Kuchen ein.

Blöderweise ist heute schon wieder Sonntag und das heißt, wir müssen morgen wieder in die liebe Arbeit. Also müssen wir diesen wunderschönen Ort fürs erste verlassen und machen uns auf den Weg zum Wohnmobil. Wir gehen einen kleinen Umweg und kommen so nochmal über grüne Wiesen, kleine Waldstücke und sogar über angelegte Holzstege wieder zum Parkplatz.

Am späten Nachmittag verlassen wir Diepolz und halten uns zunächst Richtung Kempten und fahren dann weiter auf der B12 bis zur A96. Ich stelle den Tempomat auf 110 km/h und so nähern wir uns mit großen Sprüngen München. Ein Wahnsinns-Wochenende geht zu Ende und wir sind gespannt, wo wir das nächste mal hin fahren. Vielleicht schon nächstes Wochenende.

Bleibt neugierig! Euer Dominik.

Unsere Stellplatztipps

Info Box

Hopfen am See:
Campingplatz Haus Guggemos (unbedingt Reservieren!)
Campingplatz Hopfensee (unbedingt Reservieren!)
Alternativ:
In Füssen gibt es mehrere Stellplätze (Achtung: kann sehr voll werden!)
https://www.fuessen.de/service/uebernachten/camping.html
Immenstadt:
Camping Alpsee bei Immenstadt
https://www.alpsee-camping.de/

Ausflugstipp
Allgäuer Bergbauern Museum Immenstadt-Diepolz
https://www.bergbauernmuseum.de/willkommen.html

Bewertung: 1 von 5.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.